Die wahrscheinlich längste Seite zu New York!

Also letztens war es endlich soweit (11. Juni 2005 - 19. Juni 2005) wir (Sebi & Anne) sind nach New York gefahren.
Anne hatte die Reise bei trnd.com gewonnen.
Was wir so erlebt haben folgt nun hier, für alle Interessierten und für alle die vielleicht auch demnächst nach NYC wollen und ein paar Infos suchen.

Dabei ist die Site noch nicht komplett, es werden noch weitere Fotos und Geschichten folgen, also schaut immer mal wieder rein!

1. Tag, Samstag 11. Juni 2005

Also los ging die Reise am Samstag, den 11. Juni 2005 ab HH Airport.
Um 4.30 Uhr gings morgens mit dem Taxi los *guähhn*.
Von HH Airport gings nach London und dann direkt nach NYC.
Am JFK Airport stellte sich dann die Frage, wie geht's ins Hotel?
- Taxi: 40 Dollar und bei Stau mehr...und in NY ist immer Stau! Also zu teuer!
- Öffentliche Verkehrsmittel: Sehr günstig: 5 Dollar oder so, aber mit Gepäck? Nööö!
- Shuttle: Zu 10 Leuten wird man in einen Van gepackt und die Hotels der Stadt werden abgefahren. Festpreis zu ca. 16 Dollar.
Keine Sorgen mit'm Gepäck und da alle Hotels abgefahren werden sieht man direkt was von der Stadt! Kann direkt am Flughafen gebucht werden.
Das haben wir gemacht und es ist sehr zu empfehlen!
Dann wurde das Hotel (Milford Plaza) und die Umgebung erkundet und sich auf die Suche nach Nahrung begeben.
Das Wetter war so lala, mehr grau als Sonne und ab und zu Regen, dabei aber die schlimmste heisse, Smog-Luft mit superhoher Luftfeuchtigkeit, kaum zum Aushalten.
Flughafen Hamburg - Terminal 1
Gaaanz früh morgens.
Unser Hotelzimmer mit Riesenspiegel direkt am Bett.
Das Bett original amerikanisch mit 3 Matratzen.
Und dann gab's einen Eis-Kübel für Eis und auf jeder Etage eine Ice-Machine, so dass man Abends seine Coke aus'm Supermarkt schön kalt trinken konnte (ohne sich einen Kühlschrank mieten zu müssen).
Der Blick aus unserem Hotelzimmer auf die 8. Avenue.
So ist der Verkehr Samstags.

2. Tag, Sonntag 12. Juni 2005

Den Sonntag haben wir dann erstmal der Erkundung New Yorks gewidmet und sind mit einer OpenAir BusTour der Gray Line einmal quer durch Manhattan gefahren. Wir hatten uns für eine Tour in Deutsch + 48h Loop entschieden.
Und die Wahl war sehr gut: es lief nicht wie erwartet ein Band ab, sondern ein Reiseführer betreute uns 6 Deutschen, und 4 Franzosen, so das wir zu zehn Leuten auf einem Open Air Bus waren :)
Die Tour lief ein wenig anders ab als sonst, da (wie immer) in New York etwas los war:
Und zwar die größte Parade New Yorks; die Parade der Puertoricaner mit 2-3 Millionen Leuten auf der Fifth Avenue. Aber eigentlich kann man sagen, dass wir auf der Karte der Gray Line die gesamte 'grüne' und 'lila' Loop abgefahren sind.
Aufgrund des Wetters am Vortag hatten wir uns keine Gedanken um Sonnencreme für die OpenAirFahrt gemacht und so kamen wir dann nach ca. 4-5 Stunden Fahrt mit rotgebrannter Haut zurück ins Hotel.
Dann gingen wir in einem Restaurant was essen und dann schon zum Sonnenutergang auf's Empire State.
Sebi und Anne auf'm Open Air Bus.
Zu Beginn der Tour auf der Eight Avenue.
Man beachte wie tief die Ampeln hängen, also nicht aufstehen während der Fahrt!
Eindrücke aus New York.
Die New York Public Library:
Museum und Bücherei in einem!

Hiervon gibt's weiter unten noch mehr Bilder.
Das Flatiron (aka Bügeleisen), eines der ersten Hochhäser New Yorks.
DKNY-Werbung auf Wand verewigt.
Haus in New York.
Eindrücke aus New York.
Eindrücke aus New York.
Eindrücke aus New York.
Eindrücke aus New York.
Eindrücke aus New York.
Eindrücke aus New York.
Eindrücke aus New York.
Sebi und der große rote Bus.

Pause vor der Cathedral of St. John the Divine,
1047 Amsterdam Avenue.
Die Arbeiten an dieser Kirche wurden bereits 1892 begonnen. Aus Geldmangel wurde jedoch der Bau gestoppt. Hinter dem Altar ist in der Kirche eine große Leinwand aufgehängt, so dass man den unfertigen Teil der Kirche nicht sieht. Sollte diese Kirche weitergebaut werden, würde sie das größte gotische Gotteshaus der Welt sein. In der Kirche waren leider keine Fotos erlaubt.
Die Cathedral of St. John the Divine von vorne.
Und der Hinterhof der Cathedral of St. John the Divine.
Eindrücke aus New York.

Zwischen den Wolkenkratzern finden sich immer wieder niedliche kleine Häuser. Solche Appartements gibt es bereits ab 5.8 Millionen US-Dollar.
Eindrücke aus New York: Harlem!

Im Norden New Yorks befindet sich Harlem. Hier gibt es keine Wolkenkratzer, sondern viele kleine Gebäude, dazwischen natürlich jede Menge Kirchen und Moscheen. Nach Harlem werden besonders viele Sonderfahrten für Gospelgesänge angeboten.
Die älteren, kleineren Gebäude, wie hier in Harlem müssen alle mit Feuerleitern versehen sein. Die neueren und meist auch größeren Gebäude sind mit Sprinkleranlagen ausgerüstet. Daher sieht man auf den neuen Gebäuden überall Wassersilos.
Stopp am World Financial District (Battery Park), bei Ground Zero (ehem. World Trade Center). Hinter dem World Financial Center kann man sich gemütlich ans Wasser setzen.

Sebi am Wasser, mit Freiheitsstatue (klein links neben Sebi gaaaanz weit hinten).
Ground Zero.
Auf dem freien Platz standen ehemals die TwinTower des World Trade Centers.
Das World Financial Center gegenüber des Ground Zero.
Hier war ein Teil der Glaskuppel zerstört, inzwischen ist alles ganz frisch renoviert.
Anne zwischen den kalifornischen Palmen des World Financial Centers.
Eindrücke aus New York.
Eindrücke aus New York.
Das Empire State von unten.
Ja, und das ist der Weg zu den Fahrstühlen des Empire States. So sicher ist es dort *zitter*. Und man fährt 80 Stockwerke hoch! Es empfiehlt sich die Karten bei der Gray Line schon vorher zu kaufen: Kostet nicht mehr.
Beim Empire State steht man zuerst für Tickets an (wenn man keine hat), dann für die ersten Fahrstühle, dann nochmal für Fahrstühle und man wartet und wartet.
Blick vom Empire State Building in Richtung Süden.
Blick vom Empire State Building in Richung Nord-Westen.
Impressionen aus New York vom Empire State aus.
Impressionen aus New York vom Empire State aus.
Impressionen aus New York vom Empire State aus.
Impressionen aus New York vom Empire State aus.
Impressionen aus New York vom Empire State aus.
Impressionen aus New York vom Empire State aus.
Impressionen aus New York vom Empire State aus.
Impressionen aus New York vom Empire State aus.
Impressionen aus New York vom Empire State aus.
Impressionen aus New York vom Empire State aus.
Impressionen aus New York vom Empire State aus.
Impressionen aus New York vom Empire State aus.
Hurra! Endlich bin ich auch auf einem Foto! (Anne)
Impressionen aus New York vom Empire State aus.
Impressionen aus New York vom Empire State aus.
Impressionen aus New York vom Empire State aus.
Impressionen aus New York vom Empire State aus.
Nu' ist die Sonne fast weg!
Nacht über New York.
Nacht über New York.
Nacht über New York.
Anne und Sebi auf dem Empire State Building.

Ja, und so mies sieht man dann aus, wenn man auf der OpenAirBus-Tour die Sonnencreme vergessen hat :(
Auf'm Rückweg entdeckten wir auf dem Times Square DEN Schokoladenladen mit dieser Riesentafel und noch anderen Leckereien. Typisch Hershey's sind übrigens die
Hershey Kisses, die 'Schokoladentropfen'.
Unbedingt die Schokolade in NY probieren.
Wir haben es leider erst hier getan und uns sehr geärgert, dass wir nicht mehr Schoki gekauft haben.
Schmeckt besser als Marabou!
Am Anfang wie Schokoladenzigaretten, dann langsam immer schokoladiger, sehr geil!

3. Tag, Montag 13. Juni 2005

Montag fühlten wir uns dann soweit orientiert und es ging los zum shoppen :))
Morgens schauten wir erstmal Nachrichten in unserem FreeTV
->50 Programme, aber der GolfKanal kostete was *ooh* ;)
Was dann doch was ganz anderes ist als deutsche Nachrichten.
Zum Shoppen fuhren wir zuerst mit der Gray Line (wir hatten ja noch Loops for free)
in Richtung Chinatown... Stiegen dann etwas zu spät aus und landeten vor der Brooklyn Bridge. Sebi ging erstmal Fotos machen und dann gings zurück Richtung Chinatown. Auf dem Weg dorthin entdeckten wir das (unserer Meinung nach) beste Lokal in NY. (Das erste wo Anne keine Magentropfen brauchte, weils eben nicht so superfettig war).
Dann haben wir Chinatown abgeklappert, wo es viel Billigkrams und nur wenig gute Funde gab.
Danach gings weiter nach SoHo. Dort gab es dann so viele klasse Stores, dass uns die Zeit echt knapp wurde.
Best Stores waren Pylones und YellowRatBastard!
Und natürlich der AppleStore , denn Anne hatte nicht nur eine Reise sondern auch noch einen Gutschein für Apple gewonnen *freufreufreu* ;)
Und so kamen wir dann schwer bepackt (u.a. mit einem iBook) zurück ins Hotel.
Die NY-Nachrichten zeigten jeden Tag neue Katastrophen:
AutoUnfall mit 22 Autos auf Brücke und vielen Toten
Parade der Puertoricaner: Messerstechereien von Gangs, Polizisten die dazwischen gingen: Tod
Touristin 'aus versehen' erschossen. Ladenbesitzer wollte Dieb treffen, aber war nicht so zielsicher.
(Das war direkt bei uns um die Ecke!)
Hubschrauber mit Touristen abgestürzt,
aber alle haben es überlebt.
Hubschrauber mit Geschäftsleuten abegstürzt, aber alle haben es überlebt.

*Aaaaangst*! Man sollte in NY wohl nur noch mit Hubschraubern fliegen ;)

Eine schöne Sache dabei, war auch diese Nachricht:
Fleisch wurde zurückgerufen, weil was damit nicht stimmte. *gruselig* Wer weiss was wir am Vortag für Fleisch im Restaurant bekommen hatten. Bloss nicht drüber nachdenken, bloss nicht drüber nachdenken.
Ja, und das war der Wetterbericht:
das Wetter war meist 'really hot!!'.
Können wir mit vielen durchgeschwitzten Shirts bestätigen!

Die Nachrichten brachten übrigens nicht nur jeden Tag Schreckensnachrichten, sondern auch für jeden Tag Events:
Parade Puerto Ricaner
Free Concerts mit Alanis Morrissette, Ringo Starr! Direkt bei uns um die Ecke!
'Fress-Meile', mit einmal bezahlen und dann durchessen.
92° - Blazing Heat
Hot - Humid - Nice
So der Wetterbericht für die nächsten Tage.
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Der qualvolle Aufstieg beginnt. (It's REALLY HOT!!)*

* Zitat Wetterbericht
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Brooklyn Bridge mit Jogger und Fußgänger.
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Brooklyn Bridge in leer.
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Brooklyn Bridge mit Laterne.
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Brooklyn Bridge als Fluchtpunkt.
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Brooklyn Bridge mal anders.
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Brooklyn Bridge im Querformat mit Laterne.
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Brooklyn Bridge im Querformat ohne Laterne.
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Brooklyn Bridge ganz hoch und nah.
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Brooklyn Bridge: noch 1 Meter und der Fotograf läuft gegen den Pfeiler.
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Brooklyn Bridge in Richtung Süden.
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Brooklyn Bridge mit Pier 17 (DER Szenetreff).
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Brooklyn Bridge in Richtung Norden. Man erkennt die Manhattan Bridge.
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Brooklyn Bridge mit Autos drauf.
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Brooklyn Bridge mit schnellen Autos drauf.
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Brooklyn Bridge: der Rückweg.
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Brooklyn Bridge: der Rückweg - andere sind schneller als ich.
Brooklyn Bridge - Sebis lieblings Fotoobjekt
Brooklyn Bridge: ein letztes Bild zum Abschluss.
Manhattan Court House - Das New Yorker Gericht.
Woolworth Building (rechts im Bild).
Das leckerste Lokal von New York (naja eigentlich ein Lieferservice): Das HooMooS Asli (Speisekarte)!
Koscheres Essen für Juden, israelischer Salat, Brot und scharfe Sauce aus Jemen, Pasten aus Ägypten,...
Sowas hatten wir vorher noch nicht gegessen
und es war superlecker!
Zum Essen lohnt es sich immer ein Wörterbuch dabei zu haben, denn wer weiss schon was z.B: Cucumbers sind.
(Es sind übrigens Gurken.)

4. Tag, Dienstag 14. Juni 2005

Dienstag waren wir dann irgendwie doch schon ziemlich kaputt und gönnten uns einen Ruhetag im Central Park.
Wobei das dann doch nicht ganz so ruhig war.
Zum Einen will man natürlich den ganzen Park sehen (der nicht gerade klein ist)
und zum Anderen erlebten wir eins der riesigen Events im Central Park: Opera in the Park.
Dabei gings im Süden los mit Heckscher Ballfields, Wo wir die New Yorker beim Baseballspiel beobachten konnten.

Zudem lasen wir ein wenig in der Zeitung, was die New Yorker beschäftig. Am Dienstag, den 14. Juni beschäftigt vorallem ein Thema alle Zeitungen: Der Freispruch Michael Jacksons. In jeder Zeitung war er auf der Titelseite.
Central Park
Dann gings weiter in den Norden, vorbei an Sheep Meadows.
Hier weideten früher Schafe, daher der Name.
Wir machten einen kurzen Abstecher zu den Strawberry Fields und dem Imagine Mosaic.
Strawberry Fields forever.

Ja, es gibt sie wirklich, die Strawberry Fields im Central Park. Die von den Beatles so umsungenen Erbeerfelder.
Dann ging es rechts am 'See' (The Lake) vorbei. Im See entdeckten wir jede Menge kleine Schildkröten, die auch sehr zutraulich auf einen zuschwammen, wenn man sich direkt ans Ufer stellte.
Anne auf der Bow Bridge. Gesellschaft leisteten ihr dort
3 Hochzeitspaare, die auf ihr Foto auf der Bow Bridge so wie in den umliegenden kleinen Seekapellen warteten. Natürlich wurden diese auch in kleinen Booten über den See gefahren, und dann stieg der Fotograf dazu, und dann in ein anderes Boot. Ein sehr schönes Hochzeitschaos, was man sich zur Unterhaltung sehr schön ansehen konnte. Ein Wunder eigentlich, dass niemand im Wasser landete.
Die romantischste Ecke im Central Park.
Geht man nach der Bow Bridge weiter am 'See' weiter, wird das Ufer immer zugewachsener (Rustic Stone Ar) und schließlich kommt man an diese Stelle: Eine schöne alte Holzbrücke, eine alte Laterne, eine Holzbank und der Fluss über den die Holzbrücke geht kommt als kleines Bächlein von einem Berg herunter. Sehr schön um eine Pause zu machen, sich ans Bächlein zu setzen und die Füsse ins Wasser zu halten.
Dieses Foto ist hier falsch eingeordnet, das kommt eigentlich erst später.
Bleibt also dran! Ihr seht es kommen noch tolle Bilder!
Und hier ein anderer Blick auf die romantischste Ecke des Central Parks.
Der kleine Fluss über den die Holzbrücke geht entspringt aus diesen Felsen.
Anne in romantischer Umgebung (Sebi hat doof fotografiert! Ganz im falschen Moment).
Der wunderwunderschöne Ausblick von dem romantischen Eckchen.
Angeln erlaubt.
Ein wenig weiter nördlich stösst man dann auf den sehr schönen Shakespare Garden.
Shakespeare Garden: der Eingang.
Shakespeare Garden: von innen.
Östlich vom Shakespare Garden befindet sich das Belvedere Castle. Von dort hat man einen wunderschönen Ausblick auf die große Wiese 'great Lawn'.
Anne auf der Great Lawn. Verwundertes betrachten der Amis die am frühen nachmittag schon anfingen ihre Campingausrüstung für das Event am Abend aufzubauen.
Das hat schon was von der Deutschen Badehandtuch-Liegen-belegen-Taktik. Aber bei einem derartigen Event muss man schon rechtzeitig da sein, um weiter vorne noch einen Platz zu kriegen.
Der wirklich große See in der Abenddämmerung.
Nachdem wir dann ein wenig 'Opera in the Park' genossen hatten, gings wieder auf den Weg zurück.
Dabei kamen wir dann gegen 23:00 Uhr beim Hard Rock Cafe vorbei. Und zufällig war ausgerechnet an diesem Tag 'Gründungstagfeier'. Wie genehmigten uns leckere Hamburger (Annes vegetarisch: wer weiss, welches Fleisch morgen zurückgerufen wird) und Sebi genehmigte sich ein paar Hurricanes (Glas konnte er behalten!). Danach ging's dann noch in den Merchandise Store und irgendwann spät nachts waren wir dann auch wieder im Hotel.

5. Tag, Mittwoch 15. Juni 2005

Jaaa, wieder shoppen. Diesmal entlang der Fifth Avenue!
Einen Blick warfen wir auch ins Public Library von New York.
Dann wollten wir noch ins Macys , das riesige Kaufhaus. Aber ausgerechnet an diesem Tag war der Supersonderangebotstag diesen Jahres.
Schlangen mit bis zu 40 Leuten an den Kassen. Es ist auch nicht besohnders gut ausgezeichnet in welchem Stock es was gibt und auf die Frage wo es dann Schuhe gibt, erhielten wir die Antwort: Männer: im Untergeschoss und 3. Stock, Damen im 4. und 5. Stock. Und da wir keine Lust zum Suchen hatten und keine Lust auf Stress mit langen Schlangen an den Kassen gingen wir wieder. .. und kauften uns die Nikefree-Shoes woanders :)
Auf dem Weg zur Fifth Avenue, vorbei am Times Square.
Time Square
Let's go shopping.
Ein Gebäde in New York City.
Die Fifth Avenue.
5. Ave, die erste
5. Ave, die zweite
5. Ave, die dritte
5. Ave, die Genickstarre
5. Ave, total zugebaut
5. Ave, und noch'n Bild
5. Ave, im Gegenlicht

6. Tag, Donnerstag 16. Juni 2005

Eigentlich muss man, wenn man in NY ist schon zur Freiheitsstatue.
Aber nachdem wir von verschiedenen Bekannten gehört hatten, wie lange man für Tickets / an der Warteschlagen / an der Fähre / vor der Freiheitssatue / in der Freiheitsstatue warten muss, entschieden wir uns für die entspannte und kostenfreie Version. Wir bestiegen die kostenlose Staten Island Ferry und fuhren an der Statue vorbei und nochmal hin und wieder zurück und wieder hin und wieder zurück...
Manhattan von der Fähre aus.
Die Freiheitsstatue.
Die Freiheitsstatue und Manhattan.
Nach Staten Island kann man auch über diese Brücke.
Die Freiheitsstatue und Manhattan.
Die Anne und Manhattan.
Der Sebi und Manhatten.
Annes Lieblingsbild von allen NY Fotos!
Staten Island, das Dorf New Yorks!
Sebi trinkt Cola auf Staten Island.
Anne und die Freiheitsstatue.
Sebi und die Freiheitsstatue.

7. Tag, Freitag 17. Juni 2005

Entspanntes Ausschlafen. Suche nach Mitbringseln.
Sebis endlose Suche nach Dixie-Bechern (= Pappbecher), Anne genervt.
Nachmittags ins Moma (Freitags ab 16:00 Uhr freier Eintritt)!
Da sahen wir dann Bild von Picasso, Monet, Dali, Van Gogh und vielen anderen berühmten Künstlern.
Die Fotos vom Moma sind dann auch sehr künstlerisch geworden!
Naja, irgendwas stimmte nicht mit Annes Kamera.
Rote Streifen. Eigentlich ein nettes Bild.
Sebi guckt in die Röhre.
Suppe, nichts als Suppe.
Andy Warhols Abbildung von Campbell Suppen Dosen.
Van Goghs Sternennacht,
DER Grund für Anne ins Moma zu gehen.
Ein weiteres Lieblingsbild ;) von Anne:
weisses Bild vor weisser Wand. *lol*
Sebi zwischen Kunst.
Nach dem Moma gings nochmal kurz in den Central Park zum Ausspannen.
Es war mal wieder spät Abends und wir hatten noch nichts gegessen und Anne wollte das, was es in NY nicht wirklich gibt: Kartoffeln! Nach langem Suchen (2 Stunden) fanden wir ein Restaurant auf dessen Karte Anne 'Hähnchen mit Kartoffeln' fand. Es stellt sich als Shrimps-Restaurant heraus (Anne muss von Shrimps kotzen, wenn sie sie nur riecht!). Ja, und natürlich bekam Anne den Platz mit Blick auf den Küchenausgang. Jede Minute kam dann aus dieser Tür gebratene Shrimps, Shrimps die über Gläserränder hingen, frittierte Shrimps, Shrimps am Spiess. Blickte Anne auf den Tisch grinste ihr von Sebis Glas das Restaurantlogo 'ein grinsender Shrimp' entgegen. Auf der Karte standen ausser dem 'Hähnchen mit Kartoffelbrei' nur Shrimpsgerichte jeglicher Art und das Hähnchen war dann auch nicht so gut und das Restaurant sehr teuer. Gut gewählt, Anne!
Bubba Gump Shrimp Company Logo Die Bubba Gump Shrimp Company, dieses fröhliche Logo prangt dort an jedem Glas und jeder Wand.

...mhm...Popcornshrimps!

8. Tag, Samstag 18. Juni 2005

Morgens hektisches Packen! Wir mussten bis um 12:00 Uhr aus dem Zimmer raus. Sebis Koffer ging nicht mehr zu. Wir kamen jeder mit ca. 10 Kilo an und fuhren mit 25-30 Kilogramm Gepäck wieder ab. Anne hatte noch genau einen Dollar und war an diesem letzten Tag somit schon pleite.
Als die Koffer dann rechtzeitig fertig gepackt waren, erholten wir uns ein wenig in der Hotel Lobby und schlenderten dann noch ein wenig durch die Strassen und genossen die Atmosphäre. Dann gings Abends leider schon wieder ab nach Haus :(
Packchaos am letzten Tag.
Sebi vorm Fahrstuhl, der sich manchmal sonderbar benahm (der Fahrstuhl).
Unser letztes Frühstück.
Wie jeden morgen typisch amerikanisch:
Donuts, Bagels, Kuchen und manchmal Cornflakes. Dazu Marmelade, Erdnussbutter oder CreemyCheese. Nicht sehr ausgewogen, aber man wusste, dass die AmiSerien nicht überziehen, die Essen da wirklich Donuts zum Frühstuck!
Faszinierend auch: Plastikbesteck, Plastikteller und Styroporbecher.
Hurra, Glück gehabt. Wir haben noch Vitamin D Milch bekommen. Ist der Fettfreien (=weißes Wasser) sehr vorzuziehen.
Und natürlich durfte auch im Frühstucksraum der Fernseher nicht fehlen. Weiterhin gab es dort Internet for free. Was wir natürlich fleißig nutzten um die Daheimgebliebenen auf dem Laufenden zu halten.
Ausruhen in der Hotel Lobby.
Der Blick vom Hotel aus in den Norden der Eight Avenue.
Der Blick vom Hotel aus in den Süden der Eight Avenue.

9. Tag, Sonntag 19. Juni 2005

Nach einer (durch die Zeitumstellung) sehr kurz gewordenen Nacht landeten wir morgens in der Schweiz / Zürich.
Dann ging's mit SwissAir 'luxuriös' weiter nach Hamburg und dann direkt nach Wedel.
Ein Blick auf die Schweizer Berge, es geht heimwärts!
Überall Laufbänder. Fein, fein, fein. (Annes größte Freude an den Flughäfen: hin und wieder zurück, hin und wieder zurück. Was soll man auch machen, wenn man noch Wartezeit hat ;) )
Annes NY-Beute!

Grüne Jacke von Yellow Rat Bastard.
Grüne Giesskannentäsch' von Pylones
Schwarze, coole Täsch' von Yellow Rat Bastard.
Teeservice aus Chinatown.
Socken-Portemonai von Pylones.
HardRockCafe-Shirt
Jeans aus verschiedenen Stores.
iBook ausm AppleStore :D
Impressum [part of hostd networks]